Ein Herz für soziale Einrichtungen

Ein Herz für soziale Einrichtungen

Zuwendungen für Kinderheim Finkennest, Kinderkrebshilfe Odenwald und Spendenaufruf zu Gunsten des Lebenshilfe-Sternstundenhauses in Weilbach

Das Thema „Nachhaltigkeit“ ist für Krall Kunststoffrecycling ein fester Bestandteil der Unternehmenskultur, schon von Anfang an. Dazu gehört auch das soziale Engagement, das eine besondere Herzensangelegenheit für die Geschäftsleitung ist. Schon seit Jahren beschäftigt das mittelständische Unternehmen auch Mitarbeiter mit „Handicap“ und unterstützt verschiedene soziale Einrichtungen. Für zwei davon hatte der Inhaber im Rahmen der Jubiläumsfeier eine besondere Überraschung.

Während der Feierlichkeiten überreichte Markus Krall dem Kinderheim Finkennest e.V., vertreten durch Bernhard Nürnberger und Vincent Adler sowie der Kinderkrebshilfe Odenwald e.V., vertreten durch Jaqueline Wöber, jeweils einen Scheck in Höhe von 5000,00 €uro.

 

Im Kinderheim Finkennest finden 24 Kinder mit verschiedenen körperlichen und geistigen Behinderungen ein zu Hause und werden dort auf das Erwachsenenleben vorbereitet. Die Kinderkrebshilfe Odenwald e.V. hat es sich, unter anderem, zur Aufgabe gemacht den kleinen Patienten und deren Angehörigen die schwere Zeit der Therapie zu erleichtern. Alle Gäste erhielten übrigens nach der Feier einen kleinen Gingkobaum, denn dass Gingkoblatt ist das Logo des Vereins und auch das Maskottchen von Krall Recycling.

Aber das war noch längst nicht alles:

„Spenden statt Geschenke“, das war der Aufruf, den Markus Krall im Rahmen der Jubiläumsfeier zum 25-jährigen Bestehen des Unternehmens an seine Gäste startete. Sie ließen sich nicht lange bitten. Es kamen knapp 5000,00 €uro zusammen, großzügig aufgerundet von Markus Krall. Der Betrag ging an die Lebenshilfe, genauer gesagt: an das Sternstundenhaus in Weilbach.

 

 

Zurück