Unternehmen Krall Kunststoff-Recycling

Zukunft braucht Nachhaltigkeit

Bereits Anfang der 1990er Jahre hat sich die Krall Kunststoff-Recycling GmbH voll und ganz der umweltgerechten Wiederverwertung von Kunststoffen verschrieben. Als familiengeführtes mittelständisches Unternehmen ist es dabei unser Ziel, jederzeit das technisch Erforderliche, das ökonomisch Vernünftige und das ökologisch Gebotene miteinander zu verbinden. 

Mit sorgsamem Ressourcen-Umgang, einer umweltschonenden Wiederverwertung und dem permanenten Streben nach abfallvermeidenden Innovationen investieren wir in eine Zukunft, die auch für nachfolgende Generationen noch lebenswert sein wird.

In Verantwortung für die Zukunft

Qualifizierte und erfahrene Mitarbeiter führen den Recyclingprozess durch. Die aktive Mitarbeit der Krall Kunststoff-Recycling GmbH in verschiedenen Umwelt- und Recycling-Verbänden gewährleistet, dass unser Team von Spezialisten stets über den aktuellen Stand der Technik sowie über die geltenden gesetzlichen Bestimmungen informiert ist.

Der sparsame Umgang mit endlichen Ressourcen, eine umweltschonende Wiederverwertung und das stete Streben nach Innovationen, die Abfall vermeiden helfen – dies alles sind Investitionen in eine Zukunft, die auch spätere Generationen noch als lebenswert erfahren dürfen.

Für unsere unternehmerische Tätigkeit ist die Übernahme sozialer Verantwortung selbstverständlich: Deshalb beschäftigen wir in den Unternehmen der Krall-Gruppe eine weit über den gesetzlichen Anforderungen liegende Zahl behinderter Menschen.

Unsere gesamte unternehmerische Tätigkeit folgt dem Prinzip der Nachhaltigkeit und basiert auf drei zentralen, gleichwertigen Säulen:

Ökonomie

Wirtschaftlicher Ertrag; absolut notwendige Voraussetzung für unser Engagement und Investitionen in das technisch Erforderliche.

 

Ökologie

Weitblickender und von Innovationen getragener Umgang mit Wertstoffen für eine Schonung der Umwelt und ihren Ressourcen.

 

Gesellschaftliche Verantwortung

In hohem Maß bestimmt durch den Erhalt von Ressourcen für künftige Generationen; zeigt sich auch in der Beschäftigung von Menschen mit Behinderung.

Neue Wege in der Entsorgung

Grundsätzlich reguliert die Natur ihr Wachstum selbst – und sie hat dem Menschen etwas voraus: Sie kommt ohne Abfall aus. Erst der Mensch hat einen Stoff entwickelt, der sich diesem natürlichen Kreislauf entzieht: den Kunststoff. Diesen kann die Natur nicht wieder in ihre einzelnen Bestandteile zerlegen, wenn der ursprüngliche Nutzwert wegfällt.

Mit Blick auf die Endlichkeit der Ressourcen unserer Erde streben wir Lösungsansätze an, die in jeder Hinsicht schonend damit umgehen. Die Kunststoff-Recyclingexperten von Krall nehmen sich deshalb die Natur zum Vorbild: Wir setzen auf Recycling statt auf Abfall.

Prozesse produktiv gestalten

Um die im Abfall enthaltenen Wertstoffe als potenzielle Quelle zukünftiger Rohstoffversorgung zu erschließen, werden geeignete Sammel-, Identifizierungs- und Aufbereitungsprozesse benötigt. Dies ist die Grundlage, auf der die Rückführung der Wertstoffe in sichere, nachhaltige Kreisläufe gewährleistet werden kann. Am Ende nutzt dieses Vorgehen allen beteiligten Partnern in der Wirtschafts- und Kreislaufkette – und es ermöglicht einen nachhaltigen Umgang mit der Umwelt.